"Es gibt nur eines, was auf Dauer teurer ist als Bildung: Keine Bildung." - John F. Kennedy
AKTUELL
Französische Kinowoche „Cinéfête“
Wir, die Klasse 4b, waren am Mittwoch den 21. November in französischen Kinowoche „Cinéfête“ im Karlsbau Freiburg. Um ca. 9.00 Uhr sind wir mit der Straßenbahn von der Gundelfingerstraße bis zum Bertoldsbrunnen gefahren.
Im Kino haben wir 3 Kurzfilme angeschaut. Der Titel war: „le grand méchant renard”. In der 1. Geschichte ging es um einen (kleinen) Fuchs der sich extrem ärgert, weil drei Küken ihn mögen und er ununterbrochen, versucht ihnen Angst zu machen.

Bei Teil 2 ging es um ein Baby namens Pauline, die von einem Schwein und einer Ente nach Hause gebracht wurde. Dabei bereitete ein Wolf einige Schwierigkeiten.

Bei Teil 3 ging es darum, den Weihnachtsmann zu retten und Geschenke zu verteilen.
Es hat sehr viel Spaß gemacht und war super lustig.

Elias 4b

Bitte geben Sie uns Ihre Stimmen!!!

Liebe Eltern, liebe Freunde unserer Schule,
wie schon angekündigt, findet im Sommer 2019 unser großes Schulfest statt. Dieses Mal wird es ein besonderes Programm für die Kinder geben: Vom 15. bis 20.07.2019 wollen wir unsere ganze Schule in einen riesigen Zirkus verwandeln. Alle Kinder werden dabei die einmalige Gelegenheit haben, selbst einmal Artisten zu sein und phantastische Kunststücke aus dem vielfältigen Repertoire des Zirkus zu erlernen, wie z.B. Akrobatik, Jonglage, Trapez, Fakir und Clownerie. Unsere Schulgemeinschaft soll durch dieses Projekt noch enger zusammenwachsen.

Das Projekt wird von professionellen Zirkuspädagogen des Artistiktheaters Mixtura Unica (www.mixtura-unica.de) geleitet. Eltern, Kinder und Lehrer/innen sind bereits voller Vorfreude und Tatendrang.

Wir finanzieren die Projektwoche mit Beiträgen der Schulgemeinschaft, der Gemeinde und den Eintrittsgeldern der Aufführungen. Diese Einnahmen werden aber nicht reichen. Deshalb haben wir uns beim „Förderwettbewerb SpardaImpuls“ beworben. Dort werden Projekte mit Preisen zwischen 250€ und 4000€ gefördert. Der Preis richtet sich nach der Anzahl der Stimmen aus dem Publikum. Vom 13. November (8 Uhr) bis 10. Dezember (17 Uhr) kann kostenlos abgestimmt werden, welche Schulprojekte mit den Publikumspreisen ausgezeichnet werden.

Darum bitten wir Sie: Geben Sie uns Ihre Stimmen!
So funktioniert’s:
Zur Teilnahme an der Abstimmung geben Sie auf dem Projektprofil unserer Schule www.spardaimpuls.de/profile/johann-peter-hebel-schule Ihre Mobilfunknummer ein. An diese wird eine SMS mit drei Abstimmcodes versendet. Die drei Abstimmcodes entsprechen drei Stimmen, die in den folgenden 48 Stunden nach Anforderungszeitpunkt beliebig auf ein bis drei Schulen verteilt werden können. Die Abstimmung ist kostenlos und die Mobilfunknummern werden von „SpardaImpuls“ nicht für Werbezwecke verwendet.

Unserer Mountainbike-AG besuchte Bürgermeister Herrn Walz:
Jakob Breitwieser, Referendar an unserer Schule und Leiter unserer Mountainbike-AG, berichtet vom Ausflug zum Bürgermeister Herrn Walz:
Demokratie leben und erleben – für uns an der Johann Peter Hebel Grundschule stellt frühe politische Bildung und gesellschaftliche Teilhabe einen wichtigen Aspekt des Sachunterrichts und unseres Schulleitbildes dar.

Umso schöner ist es, dass neun Kinder unserer Grundschule im Rahmen der Mountainbike-AG (MTB-AG) handelnd aktiv werden konnten und einen ersten Blick auf demokratische Verfahren werfen konnten.
weiterlesen ... Eine Physikvorlesung für Grundschulkinder
Im Juni führte Herr Prof. Fischer für Grundschulkinder eine Physikvorlesung durch. Zwei Klassen der Johann-Peter- Hebel Schule konnten daran teilnehmen. Sie haben Folgendes darüber geschrieben:
Jeremias:
Am Dienstag waren wir bei einer Vorstellung in der Universität. Prof. Fischer zeigte uns viele physikalische Experimente für uns Kinder. Ich fand das beste Experiment, bei dem ein Tischtennisball durch eine Holzplatte mit Hilfe der Luft geschossen wurde. Ich hätte nicht gedacht, dass Luft so viel Kraft hat. Es war ein toller Ausflug.
Carla:
Mir hat die Vorlesung richtig gut gefallen. Besonders spannend fand ich das Experiment mit der eiskalten Flasche. Gelernt habe ich, dass wenn man Luft eiskalt macht, sie flüssig wird. Beeindruckt hat mich, dass ein Tennisball eine Holzplatte durchschießen kann. Danke für die tolle Vorstellung!
Ronja:
Heute waren wir in der Uni bei einer Physikvorlesung. Bei einem Experiment hat Herr Fischer einen Schokokuss unter eine Glashaube gestellt. Danach hat er die Luft abgesaugt und der Schokokuss ist riesig geworden. Als er die Luft wieder reingelassen hat, wurde er wieder ganz klein.
Charlotte:
Herr Fischer hat uns viele Experimente gezeigt. Alle Versuche haben mir gut gefallen. Das 1. Experiment war richtig unglaublich. Auf dem Tisch lag eine Tischdecke und darauf ein Teller mit Besteck und zwei vollen Wassergläsern. Plötzlich hat Herr Fischer die Tischdecke mit einem Ruck unter dem Gedeck weggezogen und die Gläser mit dem Wasser blieben einfach stehen. Das 2. Experiment was mir sehr gut gefallen hat war als ein „Dickmann“ unter einer Glasglocke stand und der Mitarbeiter die ganze Luft ausgesaugt hat. Nach und nach ist der „Dickmann“ immer größer geworden und dann ist auch noch die Schokoladenschicht außen herum aufgeplatzt, das war richtig cool. Beim nächsten Versuch goss Herr Fischer eiseiseiskalte Flüssigkeit in eine Flasche, verschloss sie dann mit einem Stopfen und steckte sie dann in ein Rohr. Plötzlich ist die Flasche bis zur Decke geflogen. Ein weiteres Experiment machte aus Rauchwolken große Kringel. Ich fand einfach alles toll!

Mila:
Ich fand die Experimente toll. Den roten, großen Luftballon hat Herr Fischer in eiskalte, flüssige Luft getunkt und dann ist er geschrumpft. Der Nebel war der „Hammer“. Und der Tennisball, der unter Luftdruck das Holz durchlöchert hat, der Knall war so laut, dass wir uns die Ohren zuhalten mussten. Auch die Flasche, die durch den Raum gesaust ist, der Schokokuss, der „gewachsen“ ist und dann noch die Gurke mit den roten und grünen Lämpchen, durch die der Strom geleitet wurde und die dann auch noch plötzlich gelb leuchtete und die Kette von Kindern mit der Musik, und der Mitarbeiten von Herr Fischer, das war einfach alles toll und faszinierend …
Jedes Mal gab es einen Riesenapplaus.

Levi:
Mir hat das mit dem Tennisball sehr gefallen und das mit der fliegenden Fahrradkette war auch cool. Eigentlich hat mir alles sehr gut gefallen.

... ein Erdbeermarmeladen-Projekt
Am Dienstag, den 12.06., haben wir Erdbeermarmelade gemacht.
Zuvor hatte die Helins Mama die Idee, ein Erdbeermarmeladen-Projekt in unserer Klasse zu machen. Sie besorgte uns Unmengen an Erdbeeren und noch all anderen benötigten Zutaten. So wuschen wir als erstes die Erdbeeren und schnitten sie dann in kleine Stücke. Diese wurden anschließend von Frau Stet in großen Töpfen zu Erdbeermarmelade gekocht und von unseren Lehrerinnen in Gläser gefüllt.
Die Gläser beklebten wir noch mit Etiketten und verzierten die Deckel mit einem Stückchen Stoff. Jedes Kind durfte sich ein Glas Erdbeermarmelade mit nach Hause nehmen. Aber wir hatten noch so viel übrig.
Da unsere Schule schon seit über zwanzig Jahren das indische Kinderheim Naya Jeevan unterstützt, kam uns die Idee, die Marmelade auf dem Wochenmarkt zu verkaufen und den Erlös ist der „Indienhilfe. Wasser ist Leben e.V“. zu spenden. Ganz kurzfristig bekamen wir einen Platz auf dem Gundelfinger Markt, um die Erdbeermarmelade zu verkaufen.
Und so gingen wir am Mittwoch, den 18.07., - von unserem Praktikanten Herrn Bückle begleitet - in kleinen Gruppen auf den Markt und verkauften die Marmeladen auf Spendenbasis. Wir haben ca. 240 € eingenommen.
Darauf sind wir sehr stolz! Mir hat das ganze Projekt Spaß gemacht und die Erdbeermarmelade ist sehr lecker geworden!
Henni, JÜK 2

Schokoladenspagetti und Dusche unter dem Wasserfall Landschulheimaufenthalt der Jük 1 in Oberried
Am Mittwoch, den 6. Juni begann unsere Klassenfahrt zum Altenvogtshof. Nach der beschwerlichen Anreise konnten wir gleich unser großzügiges Matratzenlager beziehen und das Gelände erkunden.
Besonders großen Spaß hatten wir beim freien Spielen und beim Kuscheln mit den Bauernhoftieren. „Hat jemand von euch schon einmal Spaghetti selbst hergestellt oder wisst ihr, wie Butter geschlagen wird?“, fragte die Herbergsmutter. Kurz darauf durften wir selbst in der Küche eigene Nudeln walzen und schneiden. Die Butter verzehrten wir mit Genuss beim Abendessen auf frisch gebackenem Brot. Nach dem Küchendienst stand ein Spieleabend auf dem Programm. Um 22.00 Uhr war Nachtruhe, die jedoch um 5.30 Uhr durch den Hahn beendet wurde.
weiterlesen ...



Download als PDF (419 KB)

Schwimmtag 2018
Wir, die Klasse 3a, sind um 9.30 Uhr zum Obermattenbad gegangen. Dort hatten wir Schwimmtag. Als wir ankamen, hat Frau Hauger allen Drittklässlern erklärt, wie alles läuft und was wir so machen. Nach ein paar Minuten durften wir rein. Wir sollten uns umziehen. Bei den Mädchen hing ein gelbes Schild. Und bei den Jungs ein grünes Schild, das fand ich toll. Nach ein paar Minuten waren alle Klassen zusammen. Nun konnte es los gehen.
weiterlesen ...